"Lass mich bitte daheim!"

Hunde sind die treuen Begleiter des Menschen. Aber sie müssen einen nicht überall hin begleiten. Christkindlmärkte sollten tabu sein - unseren Vierbeinern zuliebe.

©PhotographyByMK/stock.adobe.com | Montage: TOW©PhotographyByMK/stock.adobe.com | Montage: TOW

Große Menschenansammlungen, eine Flut an Sinneseindrücken sowie ein Gewirr an Stimmen, Geräuschen und Gerüchen – für Hunde bedeuten Veranstaltungen wie Christkindlmärkte großen Stress. Im Gedränge müssen sie sich - oftmals unbemerkt von den anderen BesucherInnen - einen Weg durch die Menschenmassen bahnen und haben dabei keinerlei Ausweichmöglichkeit. Auch kann es passieren, dass das Tier bedrängt oder sogar gestoßen wird.

Selbst wenn nicht so viel los sein sollte und der Vierbeiner besondere Beachtung ("Ach, ist der aber lieb") bekommt: Vielen Hunden ist es unangenehm, wenn sie von fremden Menschen berührt oder am Kopf getätschelt werden. Auch ist zu beachten: In vom Punsch gelöster Stimmung können immer wieder Situationen auftreten, mit denen keiner gerechnet hat...

Daher gilt grundsätzlich: Zuhause fühlt sich der Hund wohler, auch wenn er dafür ein paar Stunden allein bleiben muss.

Wie Sie das Alleinebleiben mit Ihrem Hund trainieren können, lesen Sie in unserem Handbuch zum Sachkundenachweis.

 

Share this pageFacebookTwitterDrucken

Um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können, verwendet diese Website Cookies und Services (z.B. Google Maps) von Drittanbietern. Mit der Benutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

OK